In den diesjährigen Pfingstferien ging es mit dem Zug ins Bildungs- und Freizeitzentrum Wolmirstedt. Im Bildungszentrum wurden wir (4 Jugendliche und 3 Betreuerinnen der Fördertagesgruppe) herzlich begrüßt.
Wir machten einen Rundgang durch die Räumlichkeiten und die Außenanlagen. Hierbei konnten sich die insgesamt 10 Jugendlichen kennen lernen. Am Nachmittag wurde ein Niedrigseilparcours mit kreativen Balancierelementen geplant. Die anderen Jugendlichen begleiteten die Jugendlichen der Tagesgruppe über den Parcour und unterstützten sie bei der Bewältigung der Hindernisse. Dadurch wurden alle Jugendlichen in die Nachmittagsaktivität eingebunden und integriert. Am Vormittag des zweiten Ferientages sind alle Jugendlichen in den Fitnessraum des Freizeitzentrums gegangen. Dort konnte jeder seine Kraft und Energie unter Beweis stellen. Am Nachmittag sind wir mit dem Zug nach Zielitz hingefahren. Wir erkundeten die Umgebung und machten dort ein kleines Picknick. Am dritten Tag erkundeten wir die Freizeitmöglichkeiten des Bildungs-und Freizeitzentrums sowie die Stadt Wolmirstedt. Das Zentrum bietet Angebote, wie zum Beispiel einen Sportplatz, Fitnessraum, Parcours, Spielplatz, Ruheraum mit Wahrnehmungsangeboten, Feuerstelle zum Kochen uvm. Einige Freizeitmöglichkeiten haben wir ausprobiert. Am Donnerstag verbrachten die Jugendlichen den ganzen Tag zusammen. Dieser gestaltete sich mit vielen Eindrücken für die Jugendlichen der Tagesgruppe. Am Vormittag wurden die Vorbereitung für den Abend getroffen. Jeder hatte eine Aufgabe, wie zum Beispiel Hüpfburg aufbauen, Vorbereitungen für das Mittagessen, Kochen über dem Feuer, Stationen für die Challenge vorbereiten usw. Am Nachmittag gestalteten die Jugendlichen ihre T-Shirt´s, die sie an die Ferienfahrt erinnern sollten. Die anderen Jugendlichen bereiteten eine Challenge für uns vor, die mehrere Stationen beinhaltete; indem jeder seine Stärken zeigen konnte. Zum Abschluss der Ferienfahrt haben wir den Tag mit einem gemütlichen Grillabend ausklingen lassen. Am Freitag Vormittag haben wir uns über unsere gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnisse ausgetauscht. Jeden Vormittag haben wir zusammen gesessen und den Tagesplan besprochen. Für uns als Pädagoginnen war es ein sehr interessantes und schönes Erlebnis sowie Experiment. Es gab viele Eindrücke und Erfahrungen die wir für uns mitnehmen konnten. Die Jugendlichen wurden in die Gruppe integriert und jeder wurde so angenommen wie er ist. In unseren Augen ist das Experiment sehr gut gelungen!